Bubsheim 

Regionalauswahl:
Typauswahl: Gemeinde
Status: Gemeinde
Homepage: http://www.bubsheim.de
service-bw: Informationen zu wichtigen Adressen, Nummern und Öffnungszeiten in Bubsheim
Einwohner: 1157
Bevölkerungsdichte (EW/km²): 140.0
Max. Höhe ü. NN (m): 983.4
Min. Höhe ü. NN (m): 727.11
PLZ: 78585

Die Gemeinde, die auf dem Großen Heuberg der Hohen Schwabenalb liegt, gehört zu den flächenkleinen Gemeinden im nordöstlichen Landkreis Tuttlingen. Südlich an Wehingen grenzend, umfasst sie dort Teile der westlichen Karsthochfläche des Großen Heubergs, wobei sie nach Osten bis zum oberen Talrand der Unteren Bära bzw. zum Anhauser Bach, einem ihrer Zuflüsse, ausgreift. Die sehr wellige, in Buckel und trockene Talwannen gegliederte Weißjuraplatte steigt an der nordwestlichen Gemeindegrenze bis auf 980 m über NN an, fällt aber nach Osten, wo der Oberlauf des Anhauser Bachs die Gemeinde verlässt, auf 769 m ab. Während die Buckel meist Wald tragen dominiert in den Wannen Dauergrünland, in das Ackerlandflächen eingestreut sind. Der Kern des Haufendorfs, mit der stattlichen Kirche St. Joseph als Blickfang, liegt am östlichen Rand des Gemeindegebiets oberhalb des Taleinschnitts des Anhauser Bachs. Vom Kern aus entwickelte sich der Ort mit lockerer Einzelhausbebauung immer stärker nach Südwesten. Vornehmlich im Süden des Ortes haben sich mittelständische Gewerbeunternehmen sowie ein größerer Industriebetrieb für Präzisionstechnik niedergelassen. Sein moderner Werkskomplex prägt hier das Ortsbild in besonderem Maße. Durch ihn als weitaus wichtigsten Arbeitgeber wurde das Dorf zur hochgradigen Einpendlergemeinde. Erschlossen wird sie über Landes- und Kreisstraßen von und nach Gosheim, Böttingen und Egesheim. 1805 kam die Gemeinde von Österreich an Württemberg, gehörte von 1806 bis 1938 dort zum Oberamt Spaichingen und danach zum Landkreis Tuttlingen.

Die Gemarkung erstreckt sich auf der Albhochfläche des Großen Heubergs westlich der Unteren Bära. Schicht- und Massenkalke des oberen Weißjuras bauen die kuppige Landschaft auf. Ein bis in den unteren Weißjura eingeschnittenes Seitental führt von der verkarsteten, weitgehend unbewaldeten Hochfläche ins Bäratal. Haufendorf oberhalb des Steilhangs eines Seitentals der Unteren Bära. Neubauten im Westen und Süden.

Wappen von Bubsheim

In Silber (Weiß) eine bewurzelte grüne Buche.

Beschreibung Wappen

Im Jahr 1933 nahm die Gemeinde das Wappen, das sich als Bild auf einem Siegel von 1762 findet, als Gemeindewappen an. Die Umschrift des Siegels lautet SIGILL.DER.GEMAINDT.BVBSHAIM. Der Baum war zuvor auch als Linde bezeichnet worden und mit einer alten Dorflinde in Verbindung gebracht worden. Für die Tingierung des Wappens wählte man auf Vorschlag der Archivdirektion die Farben Silber und Grün. Daraus leiten sich die Farben für die Flagge ab, die am 20. März 1968 vom Innenministerium verliehen wurde.

GND-ID:
  • 4727730-0
Suche