Breitebene - Wohnplatz 

Regionalauswahl:
Typauswahl: Ortsteil – Historisches Ortslexikon
Typ: Wohnplatz
Liegt auf Gemarkung: Hofstetten
Ersterwähnung: 1215

Ortslage und Siedlung
(bis 1970):
Einzelhöfe und Hofgruppen in Tal- und Hanglage.
Historische Namensformen:
  • Brechebonat 1215
  • ze Breittebenot 1317
Geschichte: 1215 Brechebonat, 1317 ze Breittebenot, von Ebene. Im Gegensatz zu Hofstetten Besiedlung wohl von Westen oder Südwesten her. 1215 hatte hier Heinrich von Lahr ein badisches Lehen. Im 14. Jahrhundert verliehen die Herren von Usenberg hier vier Höfe. 1453 gehörte Breitebene zur Markgrafschaft Hachberg und mit dieser zu Baden, ab 1535 zu Baden-Durlach und bis 1868 zur Gemeinde Freiamt (vgl. Verwaltungsraum Emmendingen, Landkreis Emmendingen). Doch waren 1532 neben den sechs badischen Höfen drei fürstenbergische in Breitebene. Die Hochgerichtsbarkeit stand ganz Fürstenberg zu, ebenso gehörte Breitebene in die Pfarrei Hofstetten und blieb katholisch.

GND-ID:
  • 7796667-3
Suche