Eichen - Altgemeinde~Teilort 

Regionalauswahl:
Typauswahl: Ortsteil – Historisches Ortslexikon
Typ: Teilort
Ersterwähnung: 0807

Ortslage und Siedlung
(bis 1970):
Locker bebautes Dorf mit unregelmäßig leiterförmigem Straßennetz in Nestlage in einem zum Wiesental sich öffnenden Dinkelbergtälchen.
Historische Namensformen:
  • Eihheim 0807
Geschichte: 807 Eihheim, vielleicht von Eiche. Das Dorf gehörte zur markgräflichen Vogtei und zum Zwing und Bann Schopfheim. Der 1609 erbaute markgräfliche Vogtshof (Schlößle) dürfte Nachfolger eines früheren Weitenauer Klosterhofs sein (1344 genannt). Ein »Altes Schloß« soll auf dem Spitzenberg gestanden sein. 1809 wurde Eichen selbständige Gemeinde im badischen Amtsbezirk Schopfheim, 1936/39 Landkreis Lörrach.

Ersterwähnung: 1360 [1360/70]
Kirchengeschichte: Die St.-Pankrazkapelle in Eichen war Filiale von Schopfheim, genannt 1360/70. Sie wurde 1820 an anderer Stelle neu erbaut, renoviert 1963, und gehört zur evangelischen Oberen Pfarrei Schopfheim. Die Katholiken zu Schopfheim.
Patrozinium: St. Pankraz
Ersterwähnung: 1360 [1360/70]

GND-ID:
  • 7817684-0
Suche