Zimmern - Altgemeinde~Teilort 

Regionalauswahl:
Typauswahl: Ortsteil – Historisches Ortslexikon
Typ: Teilort
Ersterwähnung: 1100 [1. Hälfte 12. Jahrhundert]

Ortslage und Siedlung
(bis 1970):
Dorf im Weidenbachtal oberhalb von Wessingen. Der ältere Teil der Dorfstraße verläuft etwa parallel zum Bachlauf. Neubaugebiet auf der Höhe im Westen.
Historische Namensformen:
  • Cimbrin
  • Cymberen
Geschichte: Erste Hälfte 12. Jahrhundert (Chronik, Корie 16. Jahrhundert) Cimbrin; 1156 Cymberen (nach einem gezimmerten Bauwerk). Ältester Landausbau des 7./8. Jahrhunderts. In der 1. Hälfte 12. Jahrhundert, letzt­mals nachweisbar 1156, nannte sich Graf Gottfried, ein Zoller, nach dem Ort. Sein Sitz war vermutlich die in der Nähe abgegangene Burg (Flurname Bürgle). Der Ort gehörte immer zur Grafschaft Zollern, nach 1576 zu Hohenzollern-Hechingen, Amt Wessingen. Hohenzollerisch, 1850 preußisch. Oberamt (1925 Landkreis) Hechingen.

Ersterwähnung: 1435
Kirchengeschichte: Kirchlich war das Dorf früher zwischen den Pfarreien Zell und Steinhofen geteilt. Kapelle 1435, Sankt Georg 1544. 1741 wurde eine selbständige Pfarrei eingerichtet. Katholische Pfarr­kirche Ende 15. Jahrhunderts, im 18. Jahrhundert umgebaut. Evangelische nach Bisingen.
Patrozinium: Sankt Georg
Ersterwähnung: 1544

GND-ID:
  • 4601082-8
Suche