Pappelau - Altgemeinde~Teilort 

Regionalauswahl:
Typauswahl: Ortsteil – Historisches Ortslexikon
Typ: Teilort
Ersterwähnung: 1275

Ortslage und Siedlung
(bis 1970):
Dorf auf dem Hochsträß.
Historische Namensformen:
  • Bappenloch
Geschichte: 1275 Bappenloch (Personenname Bappo und loh = Wald), wahrscheinlich in der älteren Ausbauzeit angelegt. Auf der 1469 erwähnten Burg lebten die Myl von Pappelau, ohne Zweifel ein adeliges Geschlecht, wappengleich und eng versippt mit den Fleck zu Schmiechen. Ein 1228 vorkommen­der Walter dictus Mulin, Ministeriale des Grafen Egeno von Urach, gehört wohl auch hierher. Rüdiger Myl verkaufte mit seinem Tochtermann Hans Spät 1468 Burg und Dorf samt Gericht und Kirchensatz an Graf Ulrich von Württemberg, dieser 1469 an Dr. Georg Ehinger, von dem der Ort 1471 an das Spital Blaubeuren kam. Herzog Ulrich zog das Dorf 1537 durch den sogenannten Visitationsbrief ein. Es gehörte danach zum Stadt-Oberamt und bis 1938 zum Oberamt Blaubeuren.

Name: Burg
Datum der Ersterwähnung: 1469

Ersterwähnung: 1275
Kirchengeschichte: Kirche und Pfarrei 1275, Unsere Liebe Frau (?); Patronat der Ortsherrschaft. Reformation. Evangelische Pfarrkirche mit romanischem Turm­sockel, Chor 14. Jahrhundert, Schiff spätgotisch, Turm südlich des Chorbogens mit Buckelquadern verbunden. Katholiken nach Erbach-Ringingen.
Patrozinium: Unsere Liebe Frau

GND-ID:
  • 7713955-0
Suche