Heufelden - Altgemeinde~Teilort 

Regionalauswahl:
Typauswahl: Ortsteil – Historisches Ortslexikon
Typ: Teilort
Ersterwähnung: 1324

Ortslage und Siedlung
(bis 1970):
Straßendorf an der Südseite des Hochsträß in freier Lage.
Geschichte: Erst 1324 erstmals sicher genannt; hochmittelalterliche Ausbausiedlung (Flurname). Alemannische Grabfunde. Vielleicht bezieht sich die Nennung eines Ulrich von Pflugfeld aus dem 12. Jahrhundert auf diesen Ort, da ein Verschreiben des Namens vermutet werden kann. Oberhoheit von den Grafen von Berg 1343 an Österreich. Teil der Herrschaft Ehingen-Berg und unter der Hoch- und Blutgerichtsbarkeit der Stadt. Niedergerichtsbarkeit unter mehreren Besitzern geteilt. 1805 an Württemberg, Oberamt (1938 Landkreis) Ehingen. 1807 Schultheiße­rei; 1810 bei Altheim, dann Schultheißerei mit Blienshofen.

Ersterwähnung: 1374
Kirchengeschichte: Stets Filial der Pfarrei Ehingen. Kapelle 1374 (Sankt Gangolf 1453); Schiff 1904 nach Оsten verlängert, Turm teilweise 14. Jahrhundert. In den 1540er Jahren hatte Ludwig von Freyberg zu Öpfingen vorübergehend einen lutherischen Prädikanten eingesetzt. Evangelische nach Ehingen.
Patrozinium: Sankt Gangolf
Ersterwähnung: 1453

GND-ID:
  • 7822051-8
Suche