Ersingen - Altgemeinde~Teilort 

Regionalauswahl:
Typauswahl: Ortsteil – Historisches Ortslexikon
Typ: Teilort
Ersterwähnung: 1194

Ortslage und Siedlung
(bis 1970):
Dorf auf der Hochterrasse in der Donau-Riß-Niederung. Neubaugürtel im Süden und Osten.
Historische Namensformen:
  • Ersingen
Geschichte: 1194 Ersingen (Personenname); älteste Siedlungsschicht. 1294 bis 1384 treten Vögte von Ersingen auf. Die Hoheitsrechte lagen Anfang 15. Jahrhunderts in Händen der Herren von Landau, denen 1402 der Kaiser die Aufrichtung der Hochgerichtszeichen erlaubte. 1427 Besitz der Ulmer Sammlungsschwestern, die den Ort über die Reformation und ihre Umwandlung in ein evangelisches Stift 1525 hinweg behielten und alle Rechte ausüb­ten. 1803 an Bayern, 1810 an Württemberg, Oberamt (1938 Landkreis) Ehingen.

Ersterwähnung: 1461
Kirchengeschichte: Filial der Pfarrei Erbach bis 1461, dann selbständig. Patronat der Ortsherrschaft. Einführung der Reformation 1525. Die spätgotische evangelische Pfarrkirche (früher Sankt Franziskus) erhielt 1766/67 ihre heutige Form. Katholiken nach Oberdischingen.
Patrozinium: Sankt Franziskus

GND-ID:
  • 4362790-0
Suche