Oberschwarzach - Altgemeinde~Teilort 

Regionalauswahl:
Typauswahl: Ortsteil – Historisches Ortslexikon
Typ: Teilort
Ersterwähnung: 1143

Ortslage und Siedlung
(bis 1970):
Kleines Dorf in geschützter Tallage beiderseits des oberen Schwarzbachs. Geschlossenes Neubaugebiet im Süden und Südosten. Neubauten im Norden.
Historische Namensformen:
  • duas Svarza 1143
  • Swarzach superior 1300 [Anfang 14. Jahrhundert]
Geschichte: 1143 duas Svarza, Anfang 14. Jahrhundert Swarzach superior, von Bachnamen, schwarzes Gewässer. Ausbausiedlung der Zeit vor 1000 im Bereich des 988 an Worms geschenkten Wimpfener Bannforstes. Kloster Odenheimer, dann Stift Wimpfener Besitz. Burganlage der Salier-Stauferzeit als Kirchenlehen mit Königsleuten. Heute Forsthaus, nur noch Reste aus der Renaissance sichtbar. Von den Staufern an die Herren von Weinsberg, von diesen 1419 an Kurpfalz verkauft, stets Wormser Lehen. Zur Burg gehörig Ober- und Unterschwarzach, Teile von Neunkirchen und Schwanheim sowie der Wildbann im Kleinen Odenwald. Pfälzische Landesherrschaft mit der Stüber Zent schon seit ca. 1380. Das Schloss vom Kurfürsten mehrmals verpfändet, 1467 vorübergehend an die morganatischen Söhne Friedrichs des Siegreichen gegeben. Seit 1648 wieder unmittelbar kurpfälzische Kellerei. 1803 badisch und eigenes Amt Neckarschwarzach, 1813 Bezirksamt Neckargemünd, 1857 Eberbach, 1924 zu Mosbach.

Name: Burg/Schloss Oberschwarzach.
Datum der Ersterwähnung: 1100 [12. Jahrhundert]

Kirchengeschichte: Kirchlich zu Neunkirchen gehörig.

GND-ID:
  • 7829558-0
Suche
Durchschnitt (0 Stimmen)