Ahldorf - Altgemeinde~Teilort 

Regionalauswahl:
Typauswahl: Ortsteil – Historisches Ortslexikon
Typ: Teilort
Ersterwähnung: 1298

Ortslage und Siedlung
(bis 1970):
Haufendorf auf der Gäufläche rechts über dem Neckartal. Neues Wohngebiet am westlichen Ortsrand.
Historische Namensformen:
  • Altheim zum hohen Turm
  • Alidorf 1308
Geschichte: 1308 Alidorf. Ort des fränkischen Landesausbaus. Ende des 13. Jahrhunderts im Besitz eines wohl von den Grafen von Hohenberg abhängigen Niederadelsgeschlechts. Von der Burg im Ort nur der Turm innerhalb des Schafhofes erhalten, danach der Ort früher »Altheim zum hohen Turm« benannt. Wohl jünger ist die Burg Frundeck auf dem Sporn zwischen Neckar und Eyach, nur Mantelmauer erhalten. Sie war 1285 im Besitz der Kröwel von Frundeck, die sich bisweilen nach Ahldorf nannten. 1382 Frundeck und der Anteil der Kröwel an Burg Ahldorf Österreich zu Lehen aufgetragen, 1389 dieses an Konrad von Weitingen verkauft, 1414 an die von Ow, die wohl vorher schon den übrigen Teil von Ahldorf besaßen. In der Neuzeit Steuer-, und Waffenrechte des Reichsritterschaftskantons am Neckar mit Österreich strittig. 1805 die Souveränität an Württemberg übergegangen. 1807 Oberamt, 1938 Landkreis Horb.

Name: Burgturm / Burg Frundeck
Datum der Ersterwähnung: 1285

Ersterwähnung: 1752
Kirchengeschichte: Die Kirche St. Konrad und Pelagius ursprünglich Filial von Mühlen, seit 1752 Pfarrei. Neugotisches Kirchenschiff von 1844 an spätmittelalterlichem Turm. Die Evangelischen zu Mühlen am Neckar.
Patrozinium: St. Konrad und Pelagius

GND-ID:
  • 7760165-8
Suche