Betzenhausen - Altgemeinde~Teilort 

Regionalauswahl:
Typauswahl: Ortsteil – Historisches Ortslexikon
Typ: Teilort
Ersterwähnung: 0972

Historische Namensformen:
  • Bezenhusa 0972
Geschichte: 972 Bezenhusa (von einem Personennamen). Gehörte zu dem konfiszierten Besitz des Grafen Guntram, den Kaiser Otto I. an das Kloster Einsiedeln gab. Im 14. Jahrhundert waren Freiburger Familien im Besitz ortsherrlicher Rechte, besonders die Geben Sigstein, die das Dorf 1381 an die Stadt Freiburg verkauften. Betzenhausen war das erste Teilstück des späteren großen Herrschaftsgebietes der Stadt. Erst in badischer Zeit (1806) wieder unabhängige Landgemeinde im Amtsbezirk Freiburg. 1908 Eingemeindung in die Stadt Freiburg.

Ersterwähnung: 1447
Kirchengeschichte: Die St. Thomaskirche ist 1447 erstmals genannt. Sie war bis 1677 Filiale von St. Peter bei Freiburg, danach, wie vielleicht schon im früheren Mittelalter, Filiale von Lehen. Die alte Kapelle wurde Anfang des 19. Jahrhunderts zu einer größeren Kirche umgebaut. Seit 1938 Zugehörigkeit zur Kirche der Heiligen Familie (Mooswaldsiedlung). 1969 eigene Pfarrei und Kirche St. Albert. Die Evangelischen, ursprünglich zur Markuspfarrei im Stadtteil Mooswald gehörig, bilden seit 1974 eine eigene Martinsgemeinde-Süd.
Patrozinium: St. Thomas
Ersterwähnung: 1447

GND-ID:
  • 4393594-1;4391555-3
Suche
Durchschnitt (0 Stimmen)