Eutikofen - Wüstung 

Regionalauswahl:
Typauswahl: Ortsteil – Historisches Ortslexikon
Typ: Wüstung
Namensformen: Eutighofen
Liegt auf Gemarkung: Schwäbisch Gmünd
Ersterwähnung: 1162

Ortslage und Siedlung
(bis 1970):
Westlich von Gmünd. Im Zwickel zwischen Rems und Rotenbach.
Historische Namensformen:
  • Utinkofen 1162
  • Uttikofen 1433
Geschichte: 1162 schenkten Rudolf und Kuno von Utinkofen dem Kloster Lorch zwei Leibeigene. Die Ortsadelsfamilie verbürgerte in Gmünd, ihre Burg wurde 1284 von den Gmündern zerstört. Der Burgstall war im 15. Jahrhundert in Händen von Gmünder Bürgern, die schon um 1400 allen Grundbesitz innehatten. Der Name des bereits abgegangenen Orts (Uttikofen) wurde 1433 noch genannt. Die Mühle überlebte die Siedlung. 1319 und 1339 erwarb sie das Spital je zur Hälfte. Sie bestand noch im 16. Jahrhundert. 1581 ist eine Schleifmühle genannt.

GND-ID:
  • 7818324-8
Suche
Durchschnitt (0 Stimmen)