Schnarrenberger, Carl 

Geburtsdatum/-ort: 18.11.1875;  Münchingen
Sterbedatum/-ort: 19.06.1964;  Freiburg i.Br.
Beruf/Funktion:
  • Geologe
Kurzbiografie: 1895 (Sommer) Abitur Berthold-Gymnasium Freiburg i.Br., anschließend bis
1901 Studium der Naturwissenschaften an der Universität Freiburg i.Br., Abschluß durch Examen für das höhere Lehrfach (21. 12. 1899); alsdann Assistent am Geologischen Institut der Universität Freiburg und Promotion daselbst zum Dr. phil. (1900), danach kürzere Lehrtätigkeit am Berthold-Gymnasium Freiburg i.Br.
1902 „Sektionsgeologe“, nach vorheriger Probetätigkeit im Kraichgau, bei der Badischen Geologischen Landesanstalt (Heidelberg)
1903 Ernennung zum Großherzoglichen Landesgeologen.
1914-1918 Teilnahme am 1. Weltkrieg an der Westfront, u.a. auch als Kriegsgeologe, zuletzt im Range eines Hauptmanns der Reserve.
1926 Bestellung zum Direktor der Badischen Geologischen Landesanstalt, Freiburg i.Br., seit 1927 mit der Bezeichnung Oberbergrat
1938 (31. 1.) Vorzeitige Zurruhesetzung wegen Zugehörigkeit zu einer Loge; Verwendung als „Sachbearbeiter“ für wichtige Sonderaufträge bei der Dienststelle bis zu deren Eingliederung in das Reichsamt für Bodenforschung (Berlin) als Zweigstelle am 1. 4. 1939
1948 (20. 12.) Ernennung zum ständigen Mitarbeiter der wiedererrichteten Badischen Geologischen Landesanstalt in Freiburg i.Br.
1950 (27. 9.) Verleihung des Titels „Professor“ durch die badische Regierung
1955 (19. 12.) Verleihung des Ehrenbürgerrechts durch seine Heimatgemeinde Münchingen bei Bonndorf (heute Ortsteil der Gemeinde Wutach)
1911-1921 Vorsitzender des Badischen Landesvereins für Naturkunde und Naturschutz e.V., Freiburg i.Br., 1933-1946 2. Vorsitzender, 1945 Ehrenmitglied
Weitere Angaben zur Person: Religion: ev.
Verheiratet: 1906 Bertha Mathilde geb. Markstahler
Eltern: Vater: Friedrich Emil Schnarrenberger
Mutter: Josephine, geb. Blochmann
Geschwister: 3 Brüder
1 Schwester
Kinder: Sohn, Tochter
GND-ID: GND/116818867

Biografie: In: Badische Biographien NF 1, 238-239
Werke: Liste der Veröffentl.: Mitt. bad. Landesver. Naturkunde u. Naturschutz, N.F. 8, Heft 4 (1965), 547-548 (zusammengestellt v. K. Sauer).
Nachweis: Bildnachweise: In: Mitt. bad. Landesver. Naturkunde u. Naturschutz, N.F. 8, Heft 4 (1965) vor Schnarrenberger 545 u. Geol. Jb, 82 (1966), Schnarrenberger XXI.

Literatur: Kirchheimer, F.: Carl Schnarrenberger 1875-1964, Mitt. bad. Landesver. Naturkunde u. Naturschutz, N.F. 8, Heft 4 (1966), 545-548 u. Geol. Jb, 82 (1966), XXI-XXIII; Freiburger Wochenspiegel 5 (1965), Nr. 47.
Suche