Steidle, Hermann Adolf 

Geburtsdatum/-ort: 14.04.1878;  Heilbronn
Sterbedatum/-ort: 23.01.1962;  Stuttgart
Beruf/Funktion:
  • Jurist, Präsident des Oberlandesgerichts Stuttgart und des Staatsgerichtshofes
Kurzbiografie: 1884-1886 Elementarschule Heilbronn
1886-1896 Karls-Gymnasium Heilbronn
1896-1901 Studium der Rechte in Tübingen, 1901 (Herbst) I. Höhere Justizdienstprüfung
1903 Promotion zum Dr. iur. utr. bei Prof. Otto Geib, Tübingen
1905 (Frühjahr) II. Höhere Justizdienstprüfung, danach bis 1910 in unständiger Verwendung im württembergischen Justizdienst
1910-1916 Amtsrichter in Stuttgart, danach Landrichter (bis 1921)
1914-1919 Kriegsdienst (Eisernes Kreuz II. Klasse, Württembergischer Friedrichs-Orden I. Klasse mit Schwertern, Bayerischer Militärdienstorden 4. Klasse mit Krone und Schwertern, Landwehrdienstauszeichnung II. Klasse), 1919 bei der Einwohnerwehr in Stuttgart
1921 Ernennung zum Landgerichtsrat
1921-1932 Lehrer am Notariatslehrgang und Mitglied der Prüfungskommission für den mittleren Justizdienst
1925-1946 Lehrbeauftragter an der TH Stuttgart, seit 1943 mit dem Titel Honorarprofessor
1928 Ernennung zum Oberlandesgerichtsrat
1930-1936 Mitglied des evangelischen Kirchendisziplinargerichtshofes
1945 IX.10. Präsident des Landgerichts Stuttgart, (01.12.) Präsident des Oberlandesgerichts Stuttgart
1946 Mitherausgeber der „Süddeutschen Juristenzeitung“
1946-1949 Präsident des Staatsgerichtshofes von Württemberg-Baden und Vorsitzender der Prüfungskommission für die II. Juristische Staatsprüfung
1952 Großes Bundesverdienstkreuz
1953 Erneuerung der Doktorwürde anläßlich des 50. Promotionsjubiläums durch die Universität Tübingen
Weitere Angaben zur Person: Religion: evangelisch
Verheiratet: 1913 Stuttgart, Marie, geb. Heimsch (* 1886)
Eltern: Wilhelm Friedrich, Postsekretär
Sofie, geb. Hebsacker
Kinder: Margret (* 1914), verh. Wagner
Dietrich (* 1917)
GND-ID: GND/117237221

Biografie: In: Baden-Württembergische Biographien 3, 389-391
Quellen: Personalakte Hermann Steidle im Justizministerium Baden-Württemberg
Werke: Das Rücktrittsrecht des Gläubigers bei nicht rechtzeitiger Leistung des Schuldners, Jur. Diss., Heilbronn 1903
Nachweis: Bildnachweise: Foto bei Henssler, 69 (vgl. Literatur)

Literatur: Ortwin Henssler, 100 Jahre Gerichtsverfassung. Oberlandesgerichte Karlsruhe und Stuttgart 1879-1979, Sonderheit „Die Justiz“, Jg. 28 (1979), 69; Christian Zacherl, Verfassungsgerichtsbarkeit in Württemberg-Baden. Ein Beitrag zur Verfassungsgeschichte der unmittelbaren Nachkriegszeit (1946-1952) (Hochschul-Sammlung Rechtswissenschaft, Rechts- und Verfassungsgeschichte 1), 1983. Zeitungen: Dienstnachrichten, in: Staatsanzeiger für Württemberg-Baden vom 04.01.1950, 1; Oberlandesgerichtspräsident Perlen in sein Amt eingeführt, in: Staatsanzeiger für Baden-Württemberg vom 07.01.1950, 1; Abschied von Oberlandesgerichtspräsident a.D. Dr. Steidle, in: Stuttgarter Zeitung Nr. 275 vom 28.11.1962
Suche