Ambrosius Blarer

Ambrosius Blarer, Kupferstich von Hendrick Hondius d. Ä. – Quelle UB Tübingen
Ambrosius Blarer, Kupferstich von Hendrick Hondius d. Ä. – Quelle UB Tübingen

Der Prior des Benediktinerklosters Alpirsbach lernte schon 1518 die Lehre Luthers kennen. 1525 wirkte Blarer als Reformator in Konstanz, ab 1529 in verschiedenen Reichsstädten wie Ulm, Esslingen/N, Augsburg oder Isny. 1534 beauftragte Herzog Ulrich ihn und Erhard Schnepf mit reformatorischen Aufgaben im Herzogtum Württemberg. Währenddessen verfolgte Blarer eine Zielsetzung, die die individuelle Beziehung zu Christus und eine christlich-soziale Lebenshaltung betonte und sich weder streng an der lutherischen noch an der Lehre Zwinglis orientierte. 1538 erfolgte die Entlassung aus den württembergischen Diensten. Zurückgekehrt nach Konstanz, musste Blarer 1548 vor der Rekatholisierung in die Schweiz fliehen. Er starb 1564 in Winterthur.

Suche
Durchschnitt (0 Stimmen)
Zum Kommentieren bitte anmelden