Gezähmte Berge - Alpine Landschaften im Blick badischer Fotografen

Eine Ausstellung im Generallandesarchiv Karlsruhe

Seit mehr als achttausend Jahren prägt der Mensch die Landschaften der Alpen. Er bearbeitet, gestaltet und verbraucht sie nach seinen Bedürfnissen und Vorstellungen – zum Wohnen, aus wirtschaftlichen Gründen oder für die Freizeit. Es sind Versuche des Menschen die Berge zu „zähmen“, während ihre Gefahren durch Wissenschaft und Technik beherrschbar erscheinen.

Die Ausstellung «Gezähmte Berge. Alpine Landschaften im Blick badischer Fotografen» des Generallandesarchivs Karlsruhe kontrastiert wirkungsvoll historische Fotos des Karlsruher Geologen Wilhelm Paulcke zu Beginn des 20. Jahrhunderts und aktuelle Aufnahmen von Elias Siebert. Die Versuche einer Zähmung der widerspenstigen Berglandschaften sowie der Wandel im Landschaftsbild werden in dieser Gegenüberstellung eindrücklich erlebbar.

Anhand eines Lageplans in der linken Seitenleiste ist es möglich, sich in der Ausstellung zu orientieren. An den roten Standorten können Bildüberlagerungen beobachtet werden. Im Hintergrund der Aufnahmen von Wilhelm Paulcke auf einer vergrößerten Glasplatte verblassen und erscheinen die aktuellen Aufnahmen von Elias Siebert. Ein weiteres Highlight sind die einführenden Videos der Kuratorin Sara Diedrich und des Fotografen Elias Siebert.

 

Suche
Durchschnitt (0 Stimmen)
Zum Kommentieren bitte anmelden