Uhldingen-Mühlhofen 

Regionalauswahl:
Typauswahl: Gemeinde
Status: Gemeinde
Homepage: http://www.uhldingen-muehlhofen.de
service-bw: Informationen zu wichtigen Adressen, Nummern und Öffnungszeiten in Uhldingen-Mühlhofen
Einwohner: 7886
Bevölkerungsdichte (EW/km²): 503.0
Max. Höhe ü. NN (m): 561.19
Min. Höhe ü. NN (m): 394.42
PLZ: 88690

Die Gemeinde Uhldingen-Mühlhofen liegt im Nordwesten des Bodenseekreises direkt am Seeufer. Das Gemeindegebiet erstreckt sich im Mündungsbereich der Linzgau-Aach bzw. der Seefelder Aach. Die Talwanne des Flusses weitet sich zum Seeufer hin trichterförmig auf und unterbricht das sonst für den Überlinger See typische Steilufer. Nördlich und südlich steigt das Gelände zum Jungmoränenhügelland an, das randlich bewaldet ist. Naturräumlich gehört das Gebiet zum Bereich des Bodenseebeckens. Der höchste Punkt liegt auf 561,19 m Südosten, der tiefste Punkt auf 394,42 m am Seeufer. Auf dem Gemeindegebiet liegt das 54,7 ha große Naturschutzgebiet Seefelder Aachmündung. Der Hauptort Oberuhldingen gelangte 1803 vom Kloster Salem an Baden. Ab 1813 wurde er vom Bezirksamt Salem verwaltet und kam 1857 zum Bezirksamt Überlingen, aus dem 1939 der gleichnamige Landkreis hervorging. Seit der Verwaltungsreform 1973 gehört die Gemeinde zum Bodenseekreis. 1972 schlossen sich Unteruhldingen, Oberuhldingen und Mühlhofen zur Gemeinde Uhldingen-Mühlhofen zusammen. Die an der B31 gelegene Gemeinde hat sich seit 1945 deutlich entwickelt. Schon in den 1950er und 1960er Jahren wurden größere Neubaugebiete am Seeufer bei Unteruhldingen sowie am Südrand von Oberuhldingen und im Südwesten und Südosten von Mühlhofen erschlossen. Teils entstanden Hochhäuser. In Oberuhldingen wurde die Entwicklung nach Norden durch die hier verlaufende Bahnlinie gehemmt. Eine weitere größere Bauphase folgte in den 1980er Jahren mit mehreren Neubaugebieten vorwiegend im Osten von Oberuhldingen sowie am Südwestrand von Mühlhofen. In den 1990er Jahren wurden diese Flächen erweitert. Uhldingen-Mühlhofen liegt an der B31 und der Bodenseegürtelbahn. Die Gemeinde gehört dem Verkehrsverbund Bodensee-Oberschwaben an. Über den See bestehen Schiffsverbindungen der Bodensee-Schiffsbetriebe.

Gemeindegebiet am Überlinger See, im Mündungsbereich der Linzgau-Aach (See­felder Aach). Die Talwanne ist der Auslauf einer späteiszeitlichen, zum Überlinger Eisrandsee führenden Schmelzwasserrinne. Sie weitet sich gegen den See trichterförmig aus, so dass das für den Überlinger See sonst charakteristische Steilufer zwischen Unteruhldingen und Seefelden durch flaches Ufer unterbrochen ist. Im Norden und Süden steigt das Gelände zum Jungmoränenhügelland an; die randlichen Bereiche sind fast durchgehend bewaldet. Am Hang südlich von Unteruhldingen tritt das tertiäre Gestein (Obere Süßwassermolasse) zutage.

Wappen von Uhldingen-Mühlhofen

Von Rot und Silber (Weiß) sechsfach geständert, in den roten Feldern je eine sechsblättrige silberne (weiße) Rose, in den silbernen (weißen) Feldern je drei blaue Wellenleisten übereinander.

Beschreibung Wappen

Die Gemeinde wurde am 1. Januar 1972 durch Vereinigung von Mühlhofen, Oberuhldingen und Unteruhldingen gebildet. Im Wappen sollen die drei roten Felder mit den drei silbernen Rosen an diese Orte erinnern. Ihre Lage am Wasser, nämlich am Bodensee beziehungsweise an der Aach, wird durch die silbernen Felder mit den blauen Wellenleisten angedeutet. Das Innenministerium hat das Wappen samt der Flagge am 16. August 1973 verliehen.

GND-ID:
  • 4356563-3
Suche
Durchschnitt (0 Stimmen)