Neufels - Wohnplatz 

Regionalauswahl:
Typauswahl: Ortsteil – Historisches Ortslexikon
Typ: Wohnplatz
Liegt auf Gemarkung: Neureut
Ersterwähnung: 1287

Ortslage und Siedlung
(bis 1970):
Auf dem Hochflächensporn zwischen der Kupfer und einem ihrer Nebenbäche erhebt sich der große Weiler talaufwärts über dem Fluß. Der heutige Grundriß zeigt zwei Siedlungskerne, die alte Dorfanlage, den sogenannten »Flecken« westlich der vom Kupfertal heraufkommenden Straße und den »Hof« genannten östlichen Ortsteil.
Historische Namensformen:
  • Nuwenfels 1287
Geschichte: 1287 Nuwenfels. Bei einer von den Herren von Neuenstein vielleicht erst nach der Abtretung des namengebenden Stammsitzes an die Hohenlohe errichteten Burg entwickelte sich eine kleine Siedlung, 1325 bei der ersten Nennung in einem Öffnungsvertrag mit dem Hochstift Mainz als Stadt bezeichnet. Anteile der Burg kamen über Erbtöchter an andere Adelsfamilien, die 1361 einen Burgfriedensvertrag schlössen. Teile der Burg kaufte Mainz zwischen 1369 und 1378 von den Ganerben. Diese waren zum Teil Mitglied des Schleglerbundes. Ein Feldzug Graf Eberhards des Milden von Württemberg gegen Neufels schlug 1395 fehl. Wegen der Teilnahme einzelner Ganerben an einem Überfall auf Haller Kaufleute 1439 wurde Neufels 1441 von Hall belagert und zerstört, der Graben aufgefüllt, der Bergfried unterminiert und umgestürzt. Wenige Jahrzehnte später wurde Neufels als bäuerliche Siedlung neu errichtet, und zwar von den Hohenlohe, die die Ganerben seit 1453 ausgekauft hatten.

GND-ID:
  • 7828600-1
Suche