Ebert, Friedrich 

Geburtsdatum/-ort: 04.02.1871;  Heidelberg
Sterbedatum/-ort: 28.02.1925; Berlin
Beruf/Funktion:
  • SPD-Parteivorsitzender, Reichspräsident
Kurzbiografie: 1877-1885 Volksschule
1885-1888 Sattlerlehre
1889-1891 Wanderschaft
1891 Ankunft in Bremen
1893 Redakteur
1894-1900 Gastwirt
1900-1905 Arbeitersekretär
1900-1905 Mitglied der Bremischen Bürgerschaft
1905 Umzug nach Berlin
1905-1913 Mitglied des SPD-Parteivorstandes
1912-1918 Mitglied des Reichstages
1913-1919 Einer der beiden SPD-Parteivorsitzenden
1916-1918 Einer der Vorsitzenden d. SPD-Reichstagsfraktion
1918 9. Nov. Reichskanzler; dann führendes Mitglied des Rates der Volksbeauftragten
1919 11. Feb. Wahl zum Reichspräsidenten
1919-1925 Reichspräsident
Weitere Angaben zur Person: Religion: rk., später konfessionslos
Verheiratet: 1894 Louise, geb. Rump (1873-1955), Arbeiterin und Gewerkschafterin, Tochter des Häuslers Friedrich Hermann Rump und der Amalie Rump in Melchiorshausen bei Bremen
Eltern: Vater: Karl (1834-1892), Schneider in Heidelberg
Mutter: Katharina, geb. Hinkel (1834-1897)
Geschwister: 8: 3 Schwestern, 5 Brüder
Kinder: 5:
Friedrich (1894-1979), 1948-1967 Oberbürgermeister von Ost-Berlin (SED)
Georg (1896-1917)
Heinrich (1897-1917)
Karl (1899-1975), 1946-1964 Mitglied des Landtags von Baden-Württemberg (SPD)
Amalie (1900-1931)
GND-ID: GND/118528610

Biografie: In: Badische Biographien NF 5, 58-62
Quellen: Privatnachlass F. Eberts im Krieg verloren; Nachlasssplitter in d. „Stiftung Reichspräsident Friedrich-Ebert-Gedenkstätte“ in Heidelberg u. im A d. sozialen Demokratie d. Friedrich-Ebert-Stiftung Bonn; die Dienstakten als Reichspräsident im BA Berlin.
Nachweis: Bildnachweise: Büste u. a. von G. Kolbe u. Bronzeporträt von B. Hoetger (beide: Ebert-Gedenkstätte); Gemälde u. a. von E. Orlik (Friedrich-Ebert-Stiftung, Bonn), L. Corinth (Kunstsammlung Basel) u. J. Marx (Ebert-Gedenkstätte, Heidelberg); Fotos: Ebert-Gedenkstätte (Heidelberg), A d. sozialen Demokratie d. F.-Ebert-Stiftung Bonn.

Literatur: F. Ebert 1871-1925. Mit einem einführenden Aufsatz v. P.-Chr. Witt, 21980; P.-Chr. Witt, F. Ebert, 3. Aufl. 1992; R. König, H. Soell u. H. Weber (Hgg.), F. Ebert u. seine Zeit, 2. Aufl. 1991; R. Münch, Von Heidelberg nach Berlin. F. Ebert 1871-1905, 1991; W. Mühlhausen (Hg. unter Mitarb. v. B. Braun), F. Ebert u. seine Familie, 1992; Ebert Kolb (Hg.), F. Ebert als Reichspräsident, 1997; W. Mühlhausen, F. Ebert – Sein Leben, sein Werk, seine Zeit, 1999.