Odelshofen - Altgemeinde~Teilort 

Regionalauswahl:
Typauswahl: Ortsteil – Historisches Ortslexikon
Typ: Teilort
Ersterwähnung: 1310

Ortslage und Siedlung
(bis 1970):
Kleines Straßendorf am Plaueibach an rechtwinklig abknicken der, mit Haken- und Dreiseithöfen bestandener Hauptstraße. Im Оsten kleines Neubaugebiet.
Historische Namensformen:
  • Otolzhofen 1310
Geschichte: 1310 Otolzhofen, von Personenname. Frühmittelalterliche Ausbausiedlung von Kork aus. 1482 Lichtenberger Dinghof. 1333 die Lichtenberger im Allodialbesitz von Odelshofen. Es gehörte zum Gericht Kork im Amt Willstätt der Grafschaft Hanau-Lichtenberg. 1803 zum badischen Amt Kork, 1881 Amt, 1939 Landkreis Kehl. 1811 Gemarkungsvergrößerung durch Anteil am Korker Wald. Bis 1971 eigene Gemeinde.

Kirchengeschichte: Odelshofen gehörte stets zur evangelischen Pfarrei Kork; auch die Katholiken zur Pfarrkuratie Kork.

GND-ID:
  • 7829725-4
Suche