Neukirch - Altgemeinde~Teilort 

Regionalauswahl:
Typauswahl: Ortsteil – Historisches Ortslexikon
Typ: Teilort
Ersterwähnung: 1120 [1120 (Fälschung)]

Ortslage und Siedlung
(bis 1970):
Kleines Straßendorf mit kurzen Querstraßen.
Historische Namensformen:
  • Nunchilcha 1120 [1120 (Fälschung)]
  • Nunkilch 1278
Geschichte: 1120 (Fälschung) Nunchilcha, 1278 Nunkilch. Frühmittelalterliche Ausbausiedlung. Reihengrabfund. St. Blasien erhielt in Neukirch in der ersten Hälfte des 12. Jahrhunderts Besitz (Kirche), der sich 1157 bei der von dem Kloster abhängigen Propstei Berau befand. Graf Berthold von Sulz, der Neukirch von den Herzögen von Teck als Eigentum erhalten hatte, gab den Ort 1311 als Lehen an die Rottweiler Patrizierfamilie Wirt, aus deren Besitz er in der Mitte des 15. Jahrhunderts an das Kloster Rottenmünster überging. 1803 kam Neukirch an Württemberg, Stabsamt Rottenmünster (Amtssitz in Neukirch), 1806/08 Oberamt Spaichingen, 1810 Oberamt Rottweil.

Ersterwähnung: 1100 [erste Hälfte des 12. Jahrhunderts]
Kirche und Schule: Die Kirche in Neukirch war in der ersten Hälfte des 12. Jahrhunderts im Besitz des Klosters St. Blasien, im 15. Jahrhundert war sie diesem inkorporiert; 1739 verkaufte St. Blasien das Patronat an das Kloster Rottenmünster. Heute katholische Pfarrei. Pfarrkirche St. Peter und Paul 1737 erbaut. Die Evangelischen nach Rottweil.
Patrozinium: St. Peter und Paul
Ersterwähnung: 1737

Suche
Durchschnitt (0 Stimmen)