Riedlingen - Altgemeinde~Teilort 

Regionalauswahl:
Typauswahl: Ortsteil – Historisches Ortslexikon
Typ: Teilort
Ersterwähnung: 1147

Ortslage und Siedlung
(bis 1970):
Haufendorf in einer durch Ausräumung bedingten Talweitung im Feuerbachtal. Neubauten hauptsächlich im Norden entlang dem Südwesten exponierten Hang des Feuerbachtals.
Historische Namensformen:
  • Rudelinghouen 1147
  • Rüdliken 1356
Geschichte: 1147 Rudelinghouen, 1356 Rüdliken, von Personenname. Der Ort, Gründung vielleicht des 7. Jahrhunderts, später mit Klostergütern von St. Ulrich, St. Trudpert und St. Blasien, gelangte vermutlich zugleich mit Kandern unter die Herrschaft der Markgrafen von Hachberg, 1503 von Baden. 1809 kam die Gemeinde zum Amt Kandern, 1819/20 Bezirksamt Lörrach, 1936 Landkreis Müllheim.

Ersterwähnung: 1275
Kirchengeschichte: Ein Pfarrer ist 1275 genannt. 1324 war die Kirche (St. Michael) vorübergehend Dekanatssitz. Pfarrsatz und Widemhof verkaufte der Markgraf 1356 den Johannitern in Freiburg, später Heitersheim. Nach der Reformation wurde die Kirche Filiale von Holzen, heute ist sie Filiale von Feuerbach. Einschiffiger Bau mit spätgotischem Portal und Sakramentshäuschen. Spuren von Wandmalereien wurden 1896 wieder zugedeckt. Katholiken zur Pfarrei Kandern.
Patrozinium: St. Michael
Ersterwähnung: 1324

GND-ID:
  • 4362248-3
Suche