Ochsenberg - Altgemeinde~Teilort 

Regionalauswahl:
Typauswahl: Ortsteil – Historisches Ortslexikon
Typ: Teilort
Ersterwähnung: 1538

Ortslage und Siedlung
(bis 1970):
Das kleine, durch lockere Bebauung weitläufige Dorf liegt inselhaft im geschlossenen Waldgebiet des Nördlichen Härtsfeldes. An den Ortsrändern zeigt es Wachstumsspitzen im Norden (Langweidenstraße 1963), Westen (Gräfinstraße 1958) und Süden (»Sandgrube« 1964 beziehungsweise 1974).
Geschichte: Der Ortsname (wohl = Ochsenweide) weist auf späte Entstehung der Siedlung. Kloster Königsbronn baute seit etwa 1538 hier einen Weiler für seine Dienstleute, der 1583 zwölf Seldnergüter umfaßte. Angeblich bestand schon eine ältere Siedlung unter Neresheimer Obrigkeit (= Harthausen?). Gehörte bis 1849 zur Gemeinde Königsbronn.

Kirchengeschichte: Der Ort zählt seit alters zur Pfarrei Königsbronn, die Toten wurden jedoch in Itzelberg beigesetzt. 1963 Bau einer evangelischen Kirche. Katholiken zu Königsbronn.

GND-ID:
  • 7829709-6
Suche
Durchschnitt (0 Stimmen)