Einbach - Altgemeinde~Teilort 

Regionalauswahl:
Typauswahl: Ortsteil – Historisches Ortslexikon
Typ: Teilort
Ersterwähnung: 1322 [1322/33]

Ortslage und Siedlung
(bis 1970):
Locker bebaute Siedlung mit zwei weilerartigen Ortskernen an den flachen Hängen beiderseits des Einbachs.
Historische Namensformen:
  • Igembach 1322 [1322/33]
  • Yenbach 1346
  • Eynbach 1550
Geschichte: 1322/33 Igembach, 1346 Yenbach, 1550 Eynbach, ungedeutet. Hochmittelalterliche Rodungsweiler unter Amorbacher Grundherrschaft, zur Zent Mudau gehörig und damit im 13. Jahrhundert unter kurmainzische Landeshoheit gekommen. Die Ortsherrschaft bei Kloster Amorbach, nur 1322/33 als Würzburger Lehen der Nest von Obrigheim nachweisbar. Im 18. Jahrhundert zwischen Erzbischof (ein Drittel) und Abt (zwei Drittel) geteilt. Amtsvogtei Mudau, 1803 ans Fürstentum Leiningen, 1806 an Baden, seit 1813 beim Bezirksamt Buchen. 1935-1945 nach Waldhausen eingemeindet.

Kirchengeschichte: Kirchlich zu Waldhausen, ursprünglich zu Bödigheim gehörig. Evangelisch zu Großeicholzheim.

GND-ID:
  • 7817784-4
Suche