Bubenhofen - Wüstung 

Regionalauswahl:
Typauswahl: Ortsteil – Historisches Ortslexikon
Typ: Wüstung
Liegt auf Gemarkung: Rosenfeld

Geschichte: Weiler Bubenhofen mit gleichnamiger Burg im »Bubenhofer Tal«. Als ursprünglich Zimmernsches Lehen namengebender (?, eventuell wurde der Name hierher übertragen) Sitz der Herren von Вubenhofen, die in Oberschwaben schon 1190, hier seit 1254 nachweisbar sind. Sie wanderten wohl noch im 14. Jahrhundert ab und stiegen zu erheblicher Bedeutung auf. Im 15. Jahrhundert waren sie die reichsten Ritter der weiteren Umgebung, im 19. Jahrhundert ausgestorben. Kirche und Pfarrei 1275, Sankt Agatha 1429. Patronat von Bubenhofen, später mit Geislingen an von Stotzingen. Pfarrei nach der Refor­mation 1534 unbesetzt und wenig später an Württemberg verkauft. Der Weiler wurde nach 1430 verlassen und die Markung 1465 aufgeteilt. Kirche im 16. Jahrhundert zerfallen. In der Nähe lagen außerdem ein Weiler bei der Fischersmühle (Horgenau?) sowie die Burgen Tiefen­berg (über dem Weiler Langenau, vor 1365 verlassen) und Untreues Ziel (Flurname 1417).

Name: Burg Bubenhofen

GND-ID:
  • 7806838-1
Suche