Weikersheim 

Regionalauswahl:
Typauswahl: Gemeinde
Status: Stadt
Homepage: http://www.weikersheim.de
service-bw: Informationen zu wichtigen Adressen, Nummern und Öffnungszeiten in Weikersheim
Einwohner: 7292
Bevölkerungsdichte (EW/km²): 90.0
Max. Höhe ü. NN (m): 444.27
Min. Höhe ü. NN (m): 212.68
PLZ: 97990

Weikersheim liegt mit seinen neun Stadtteilen im Südosten des Main-Tauber-Kreises. Das 80,92 qkm große Gemeindegebiet gehört der von vielen Tälern durchzogenen Muschelkalklandschaft des Tauberlandes an. Der von Süden kommende Vorbach mündet am Rand der Altstadt in die Tauber, die ihrerseits das ganze Gemeindegebiet von Ost nach West durchfließt und hier an der mit etwa 213 m NN tiefsten Stelle auf die Elpersheimer Gemarkung übertritt. Sein Höhenmaximum erreicht das Gelände mit 444 m NN an der südöstlichen Grenze im Gewann Schelmen bei Oberndorf. 1995 wurde eine der größten regionaltypischen Steinriegelhänge im Taubertal zwischen der Kernstadt und Elpersheim unter Naturschutz gestellt. 1313 erhielt die Siedlung Weikersheim, deren Grundriss ein unregelmäßiges Oval bildete, das Stadtrecht. Die heutige Kernstadt war bis 1756 Residenzstadt der gräflichen Linie Hohenlohe-Weikersheim, deren Renaissanceschloss mit barockem Schlosspark vom einstigen Hofleben zeugt. 1806/09 fielen alle heutigen Stadteile an Württemberg und gehörten seitdem zum Oberamt – ab 1938 Landkreis – Mergentheim. Vom 1.1.1972 bis 1.1.1975 wurden acht selbständige Kommunen der Umgebung nach Weikersheim eingemeindet, das seit Jahresbeginn 1973 zum damals neu gebildeten Tauberkreis bzw. Main-Tauber-Kreis gehört. Weikersheim bildet ein Unterzentrum. Seit 2000 steht die Altstadt mit dem Schloss, dem großzügig angelegten Marktplatz und der dreischiffigen spätgotischen Stadtkirche als Gesamtanlage unter Denkmalschutz.

Die große Gemeindefläche von Weikersheim nimmt die zu beiden Seiten sowohl das Tauber- wie das Vorbachtal begleitenden Hochflächen und einen kleinen Teil des Taubertals selbst von oberhalb Schäftersheim bis unterhalb Elpersheim ein. Der breite Talboden wird in beiden Tälern von teilweise drainierten Wiesen geprägt. Waldfrei sind vor allem die ebeneren Hochlagen im Süden. Im Norden bedeckt der Wald große Flächen mit deutlich erkennbaren Rodungsinseln.

Wappen von Weikersheim

In Rot unter einer goldenen (gelben) Krone der silberne (weiße) Großbuchstabe W.

Beschreibung Wappen

Schon das erste, in Abdrücken seit 1435 belegte Siegel der Stadt enthält den gekrönten Anfangsbuchstaben des Stadtnamens. Ein in Abdrücken von 1593 an erscheinendes Siegelbild zeigt diese Figur von zwei Löwen gehalten über den Symbolen der Sonne, des Mondes und des Planeten Merkur. Am 7. November 1949 wurde das ältere Bild unter Mitverwendung der hohenloheschen Hausfarben Silber und Rot von der württemberg-badischen Landesregierung als Stadtwappen verliehen. Die Verleihung der in den Farben vom Wappen abweichenden, von der Stadt jedoch aus Traditionsgründen gewünschten Farben nahm das Innenministerium am 31. Mai 1968 vor.

GND-ID:
  • 4065083-2
Suche