„Ain newes liedlein heb ich an“

Ein Lied von Hans Leberwurst (1519)

Einblattdruck mit Kupferstich, Quelle: BSB München
Gesungen von Roger Gehrig (www.gutgestimmt.de)

Begleitend zur Ausstellung „Freiheit – Wahrheit – Evangelium“ erschien die CD „Reformation in Württemberg – Lieder und Stimmen der Reformation“. Erstmals in dieser Fassung vorgestellt wird u.a. ein Lied von Hans Leberwurst mit dem Titel: „Ain newes liedlein heb ich an“. Der Verfasser war ein Freihartsknecht, der offenbar 1528 bei einem Brand in Basel ums Leben kam.

Textauszug:

 

1) Ain newes liedlein heb ich an
zů singen iez zů diser frist
wol von dem herzog von Wirttenberg,
was newlich geschehen ist:
das reich hat er angriffen wider Got, eer und recht,
Reutlingen hat er eingenomen,
die sach die würt bald schlecht.

13) Herr Got in deinem himel,
sich iez den jamer an,
daß iezund můß außziechen
manch erlich biderman,
der lieber bei weib und kinden wer!
Herzog Ulrich, der leo tůt kumen
mit einem große[n] hör!

14) Maria und Sant Jörg
die wöll mir ru#efen an,
darnach wöll wir außziechen,
herzog Ulrich von Wirtenberg, in dein land,
wann du wirst hören ein news geschrai,
was du hast lang gebochet,
es wirt dir werden laid!

15) Der uns das liedlein news gesang,
von newem hat gedicht,
das hat getan ein gůter gesell,
er ist sein wol bericht;
er hat sungen auß freiem můt,
des heiß er mit namen:
der wenig gwint und vil vertůt.

 

[Teilabdruck nach der Edition bei Steiff/Mehring, Lieder, 1912, Nr. 39, S. 142 ff]

Mehr Informationen zur Ausstellung finden Sie hier: www.reformation-in-wuerttemberg.de